Zum Inhalt springen

Vereinsgeschichte

Schwuguntia e.V. – 30 Jahre Stolz

Seit 30 Jahren sorgt Schwuguntia für kulturelle und politische Freizeitveranstaltungen in und um Mainz. Die Mitglieder haben einige großartige Marken hervorgebracht: Angefangen mit der Sommerschwüle, dem CSD Mainz,  Bar Jeder Sicht (LBSK), die Pink Pins,  Schiebermax (später Queerstep), Tanzrausch, Rosa Rutsch, Rosé Mayence oder Sommernachtstalk.

Anmerkung:
Im Zeitstrahl sind Begriffe genannt, die wir so heute nicht mehr verwenden (Beispiel: LesBiSchwul – heute sprechen wir hier von LSBTIQ+ oder Queer, weil wir niemanden ausschließen wollen). Im historischen Kontext sollten sie aber so stehen bleiben.

 

1992
November
Von der Idee zum Verein
Gründung Schwuguntia eV

Aus der Idee schwule und lesbische Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen aus Mainz und Umgebung in Kontakt zu bringen, entstand der Verein Schwuguntia.

Der Name ist eine Verballhornung. Das Schimpfwort "schwul" wird durch eine positive Eigenbezeichnung in einen regionalen Bezug gesetzt mit dem lateinischen Namen von Mainz "Moguntia".  Jedoch war Schwuguntia nie ein schwuler Verein. Es gab immer auch schon engagierte Lesben und Bisexuelle. Andere sexuelle und geschlechtliche Idenditäten waren damals (selbst in der LGBTIQ+Community) noch recht unbekannt - das Internet gab es damals ja auch noch nicht.

1993
03. Juli
Das erste große Event
Sommerschwüle

Um Geld für ein LesBiSchwules Zentrum zu sammeln, wurde ein Sommerfest ins Leben. Die Sommerschwüle. Wenn man Menschen aus der Umgebung danach fragt, hört man noch heute "Ach an der alten Ziegelei. Das war wie ein Festival" "Vor dem Internet, haben wir uns da kennen gelernt" 

Gleich im ersten Jahr waren bereits über 1.000 Menschen beim "LesBiSchwulen Sommerfest" Eine wahnsinnige Leistung. 

Die Sommerschwüle war quasi der Mainzer CSD nur ohne Demo. Im Umkreis gab es auch die CSDs wie wir sie heute kennen gar nicht außer in Frankfurt. Weniger politisch war die Sommerschwüle trotzdem nicht. Im "Sommernachtstalk" der Podiumsdiskussion, wurden auch immer aktuelle politische Themen mit Politiker:innen diskutiert. Z.B. wurde auch darüber diskutiert, ob Mainz ein LesBiSchwules Zentrum braucht. 

CSD Mainz

Pink Pins

Der Kegelclub Pink Pins wurde gegründet und traf sich in regelmäßigen Abständen zum gemeinsamen Kegeln.

Rosa Telefon

Nicht nur Freitzeitangebote wurden geschaffen - auch für Beratungsangebote hat Schwuguntia e.V. gesorgt. Das Rosa Telefon sollte anonym bei Fragen rund ums Coming-Out helfen.

1994
Kulturfestival
Kammerspiele
Rosé Mayence

Von Mitte der 80er bis ungefähr 1994 gab es in den alten Kammerspielen das Kultufestival Rosé Mayence bei dem auch einige spätere Mitglieder von Schwuguntia mitwirkten.

1995
Tanzen
mit Schwuguntia
Schiebermax

Ab Mai 1995 bot Schwuguntia die ersten Tanzkurse für lesbische und schwule Paare an. Der Anklang war so groß, dass es später einen Sommer und einen Winterkurs gab. 


Nach vierjähriger Pause gibt es seit 2014 den Tanzkurs in einer Neuauflage unter dem Titel "Queerstep

AkzepTANZ

Unter dem Titel AkzepTANZ fand jährlich ein festlicher Abschlussball in Abendgardarobe im Dusussaal auf der Zitadelle statt. 

Seit 2015 findet der Abschlussball im Rahmen des CSD Mainz statt. 

Tanzrausch

Um das in den Tanzkursen erlernte auch anzuwenden gab es regelmäßig Tanzveranstaltungen namens Tanzrausch

1997
Silvester
Jahresabschluss
Rosa Rutsch

Der Name sagt es schon: Die Silvesterparty von Schwuguntia.

2002
1. Mai
Wanderung
Rosa Wandertag

Seit 2002 findet jährlich am 1. Mai der Rosa Wandertag statt. 

2004
Mai
Der große Tag
Bar Jeder Sicht

Schwuguntia e.V und das ASTA Schwulenreferat haben seit über zehn Jahren die Initiative SchwuLesBIsches Zentrum voran getrieben, mit Politiker:innen verhandelt und diskutiert, die Erlöse der Sommerschwüle gehortet und Spenden gesammelt. 

Heute kann mit diesem Grundstock der Trägerverein LBSK. e.V. (heute Sichtbar Mainz e.V.) gegründet werden und somit die Bar Jeder Sicht als das Queere Zentrum eröffnen, wie wir es heute kennen. 

Bar Jeder Sicht

Neue Location
im KUZ
Sommerschwüle

Nach zehn Jahren Sommerschwüle in der alten Ziegelei  wurde der logistische Aufwand zu groß und das KUZ wurde als neue Location gefunden. 

2008
25-28. Juli
Jockel-Fuchs-Platz
15 Jahre Sommerschwüle

Zum 15. Jubiläum fand die Sommerschwüle unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jens Beutel statt im KUZ auf dem Jockel-Fuchs-Platz statt. 

2009
Neues Format
Zur Sommerschwüle
Talk

Schwuguntia springt bei der Sommerschwüle und auf den Trend der Talksendungen auf, um relevante politische Themen zu besprechen.

2011
Mai
Brückenkopf
Hummelflug

Von 2011-2015 fand von Schwuguntia die jährliche Party "Hummelflug" im Brückekopf statt. 

November
Brückenkopf
Schneegestöber

Von 2011-2015 fand von Schwuguntia die jährliche Party "Schneegestöber" statt.

2014
April
Neue Tanzkurse
Queerstep

Nach vierjähriger Pause gibt es den Tanzkurs Schiebermax nun in einer Neuauflage unter dem Titel "Queerstep"

Der AkzepTANZ findet ab jetzt im Rahmen des CSD Mainz statt.

 

Juli
CSD Mainz
1. Demo

Zusätzlich zur Verlegung des Sommerfestes auf den Gutenbergplatz gab es die erste CSD-Demo in Mainz

 

 

Gutenbergplatz

Mittens ins Herz der Stadt - mehr Sichtbarkeit. Das war die Idee der Organisator:innen. Deshalb wurde die Sommerschwüle mit den Infoständen und dem Bühnenprogramm auf den Gutenbergplatz verlegt.

2015
Party
Kulturclub Schon Schön
Ganz! Schön anders!

Seit 2015 findet von Schwuguntia in Kooperation mit Gracia Gracioso und der Draginvasion in regelmäßigen Abständen die Partyreihe "Ganz! Schön anders!" im Kulturclub Schon Schön statt

CSD Mainz
Partylocation
Rheingoldhalle

Bald wurde deutlich, dass die Kapazitäten des KUZ nicht mehr ausreichen, um alle Gäste am Abend entspannt feiern zu lassen. Daher verabschiedete man sich im Jahr 2015 schweren Herzens ganz vom KUZ und verlegt die Party des CSD in die Rheingoldhalle.

2020
August
Sichtbarkeit während der Pandemie
Menschenkette

Während der Pandemie mit Abstand und Lockdown war es natürlich besonders schwer für Sichtbarkeit zu sorgen. Gerade für queere Jugendliche, die im Coming Out stecken, war die Situation schwierig. Daher haben wir mit Abstand, Masken und an der frischen Luft eine Menschenkette vom Höfchen zum Schillerplatz gebildet. So konnten wir fühlen: Wir sind nicht allein.

2021
Pandemie
Abstand und Lockdown
Sichtbarkeit

Die weiterhin andauernde Pandemie machte es für uns fast unmöglich unserer Vereinsarbeit nachzugehen. Es fand nichts statt, wo wir hätten sichtbar kein können. Menschen treffen war schwierig. 

August
Sommerschwüle
Queere Stadtführung

Anlässlich des CSD Mainz organisierte Schwuguntia in Zusammenarbeit mit Joachim Schulte eine erste queere Stadtführung in Mainz. 

Fahrraddemo

Eine Demo mit 750 Fahrrädern, die mit Musik und klingelnd durch die Stadt fahren und für Aufmerksamkeit sorgen. Dazu politische Forderungen. Not macht kreativ. Wir waren wieder da. Anschließend im Biergarten des KUZ - Sommerschwüle goes back to KUZ.

2022
27. Januar
Gedenkstele für queere Opfer
Gedenken

Im Jahr 2021 wurde am Ernst-Ludwig-Platz die bundesweit erste Stele zum Gedenken an queere Opfer von Verfolgung im Narionalsozialismus und auch in der Bundesrepublik Deutschland errichtet. 

Am 27. Januar organisierte Schwuguntia mit verschiedenen Organisationen und Initiativen eine von nun an jährlich geplante Gedenkveranstaltung.

Sommer
CSD-Saison
Beteiligung bei CSDs der Region

Schon seit den Anfängen von Schwuguntia gab es Fußgruppen aus Mainz, die in Köln beim größten CSD mitgelaufen sind. Dieser Tradition kam Schwuguntia schon immer nach. So haben wir in diesem Jahr die CSDs in Wiesbaden, Kelkheim, Frankfurt, Mannheim und Darmstadt besucht. 

Queergärten

Schwuguntia bietet in Kooperation mit Mainz Plus City Marketing in den KUZ Kulturgärten queere Drag-, Konzert-, Bingoveranstaltungen

Csd 2022
JETZT Farbe bekennen
Mai

Zum ersten Mal gab es bereits im Mai einen Vorgeschmack auf den CSD Mainz. Die Forderungen wurden gestellt, es kamen Betroffene zu queerfeindlicher Gewalt und dem Selbstbestimmungsgesetz zu Wort und der Webshop des CSD Mainz ging online. So konnte die Diskussion und die Dringlichkeit der Themen immer wieder aufgegriffen werden.

Selbstvertei-digungskurs

Um auf zunehmende queerfeindliche Gewalt vorbereitet zu sein, hat Schwuguntia einen Selbstverteidigungskurs angeboten

Drag-Workshop

Woher kommt DRAG, was ist der Unterschied zu Travestie, Tunte und wie könnte meine DRAG-Persona oder das Make-Up aussehen? 

Diese Fragen wurden im DRAG-Workshop beantwortet

27. August
Trauer
Mahnwache für Malte

Am 27. August 2022 verstarb Malte nach einem queerfeindlichen Übergriff beim CSD Münster. Auch die Mainzer Community spürt die Verletzlichkeit und Angst. Hier war es wichtig in der Trauer zusammen zu kommen um das Gefühl der Community zu spüren. Schwuguntia hat zu einer Mahnwache aufgerufen.

September
KUZ
QUZ

KUZ+Queer= QUZ

Die neue queere Party in Kooperation von Schwuguntia und dem KUZ

 

 

 

 

 

Oktober
Running Dinner
Schmorguntia

Das Running Dinner für Vereinsmitglieder und Freunde

Drei Teams, Drei Gänge, beim Kochen mit netten Menschen ins Gespräch kommen